Kontakt
Geotourismus
Versickerungen
Links
Wasser-Wärmepumpe
Häuslbauerinfo
Erd- und Wasserbau
Impressum
Geotechnik
AGB
Erdwärmesonden
Download
Grundstücksbeurteilung
Rohstoffe
HOME
Geologie Weixelberger GmbH
Geologie
Umweltgeologie
Hydrogeologie
Team
Lageplan
Geologische Exkursion der Naturfreunde Pitten am 01.10.2016 ins Mostviertel nach Purgstall, Scheibbs und Plankenstein. LINKVortrag „Spuren der Eiszeit“ im Veranstaltungszentrum Pitten war am 27.02.2016 mit etwa 150 Gästen sehr gut besucht. LINK Der Vortrag „Spuren der Eiszeit“: weitere Termine in unserer Region sind in Planung. Bei Interesse bitte rechtzeitig Vorankündigung auf dieser Seite beachten. „Das Gumpeneck und die Sölktäler - 500 Millionen Jahre Erdgeschichte zum Angreifen“ Exkursion am 04.06.2016 im Naturpark Sölktäler. LINKDie Wasserhaltungarbeiten in der Altabachgasse in Wr. Neustadt, sind abgeschlossen. Zurzeit werden die Gebäude mit über 100 Wohnungen errichtet.Am 23. Mai 2015 wurde in Puchberg am Schneeberg das neue Kassen- und Empfangsgebäude der Schneebergbahn feierlich als Tourismusportal eröffnet. LINK Die Geologische Exkursion vom 27. - 28. Juni 2015 nach Mariapfarr, Obertauern, Mauterndorf und zum Weißensee war eine gelungene Veranstaltung. LINKDie Ausbildung zu Nationalpark-Rangern im Nationalpark Hohe Tauern (Modul Geologie) fand am 27. und 28.08.2015 im Nationalparkhaus Döllach bei Heiligenblut statt. Die Exkursionen dazu führten ins Kleine Fleißtal und vom Hochkar auf der Großglocknerstraße zum Schareck.Der von uns ausgearbeitete Themenweg im Gumpeneck-Kar im Naturpark Sölktäler wurde im Jahr 2014 prämiert! LINKAugust/September 2014, Alarmstufe Rot in Island: Eruptionen am Bárdarbunga und mögliche Einschränkungen im Flugverkehr. Aktuelle Infos unter. LINKNiederösterreichische Gefahrenhinweiskarte bezüglich Rutsch- und Felssturzgefahr ist jetzt online abrufbar. LINK Die Gefahrenhinweiskarte für Burgenland ist nicht online verfügbar. Informationen dazu über unser Büro möglich.Bio-Vitalhotel Weissenseerhof am Weissensee/Kärnten erhält Kärntens Holzbaupreis 2013. LINK Detaillierte Informationen zum Ökosystem rund um den Naturpark Seebenstein werden anhand mehrerer Schautafeln präsentiert.Neuer Schwerpunkt TAV: Gefahrenevaluierung und Standsicherheitsbeurteilung gemäß Tagbauarbeitenverordnung (TAV) für Fest- und Lockergesteinslagerstätten 5. Kampagne der archäologischen Ausgrabungen in Prigglitz im Juli und August 2014 bringt wiederum hoch interessante montan-historische Ergebnisse. Hangrutschung Salzburg Koppl beeindruckendes Video unter diesem LINK
Aktuelles
   Erd- und Wasserbau
Geologie
Umwelt geologie
Versicker ungen
Hydro geologie
      Grund stücks beurteilung
  Rohstoffe
     Geo- technik
Geo- tourismus
Erdwärme sonden
Häusl- bauerinfo
Wasser Wärme pumpen
Geo- technik
Wasser-Wasser-Wärmepumpe
Die Alpen sind das am dichtesten besiedelte Gebirge unseres Planeten. Aus ingenieurgeologischer Sicht stößt der Mensch mit seinen Bauwerken und Verkehrswegen immer weiter in Grenzregionen vor. Aber nicht nur das Bauen im schwierigen Gelände stellt Anforderungen an den Geologen. Selbst in problemlos erscheinenden Gebieten werden geotechnische und bodenmechanische Untersuchungen immer öfters verlangt. Neue Technologien, komplexe Umsetzungsmethoden und vor allem ein erhöhtes Sicherheitsbewusstsein machen Untersuchungen auch dort notwendig, wo man bisher darauf verzichtet hat.
Geotechnik ist eine relativ junge, interdisziplinäre Ingenieurwissenschaft, die sich aus dem Bauingenieurwesen entwickelt hat und Elemente aus den Geowissenschaften - hier vor allem der Geologie - und dem Bergbau in sich vereint. Sie beschäftigt sich mit dem wechselseitigen Einfluss von Bauwerken und dem Baugrund. Dabei ergeben sich beispielsweise folgende Kernaufgaben und Leistungen, die wir anbieten können.
Allgemeines
Leistungen
Referenzen
Mag. Anton Barth Projektleiter Tel.: +43 (2627) 85302-26 Fax: +43 (2627) 85302-24 Mobil: +43 (680) 2109300  E-Mail: anton.barth@weixelberger.at
DI Thomas Pieler Projektleiter Tel.: +43 (2627) 85302-28 Fax: +43 (2627) 85302-24 Mobil: +43 (699) 11059753  E-Mail: thomas.pieler@weixelberger.at
Brigitte Weixelberger Sekretariat, Rechnungswesen Tel.: +43 (2627) 85302 Fax: +43 (2627) 85302-24 E-Mail: office@weixelberger.at
Christine Weixelberger Assistenz Sekretariat Tel.: +43 (2627) 85302 Fax: +43 (2627) 85302-24  E-Mail: christine@weixelberger.at
DI Sonja Schwabl Geländeerhebungen Tel.: +43 (2627) 85302 Fax: +43 (2627) 85302-24 E-Mail: sonja.schwabl@weixelberger.at
Florian Weixelberger Assistenz, Geländeerhebungen Tel.: +43 (2627) 85302 Fax: +43 (2627) 85302-24 E-Mail: florian@weixelberger.at
Mag. Günther Weixelberger Geschäftsführung Tel.: +43 (2627) 85302 Fax: +43 (2627) 85302-24 E-Mail: geologie@weixelberger.at
Geologie Weixelberger GmbH Hauptplatz 28, A-2823 Pitten E-Mail: office@weixelberger.at FN 368361 h Firmenbuchgericht Wr. Neustadt UID ATU66697434
Mag. Günther Weixelberger Hauptplatz 28, A-2823 Pitten E-Mail: office@weixelberger.at UID ATU60047069
ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
Geltung der AGBDie Geltung von AGB müssen die Vertragspartner vereinbaren. Es genügt nicht, die gewünschten AGB beispielsweise in der Firma auszulegen oder auszuhängen. Das bloße Übermitteln zusammen mit dem Auftragsangebot bedeutet noch nicht, dass der Vertragspartner die AGB kennt und akzeptiert. Das Abdrucken von AGB auf Rechnungen oder Lieferscheinen bleibt in der Regel ohne Wirkung. Um ausschließen zu können, dass der Vertragspartner später die Geltung der AGB bestreitet, sollte anlässlich des Vertragsabschlusses besonders deutlich auf deren Geltung hingewiesen werden. Rahmenvereinbarung Bei ständigen Geschäftsbeziehungen mit Vertragspartnern, empfiehlt es sich, einmalig und im Vorhinein eine Rahmenvereinbarung zu treffen, dass sämtliche künftigen Geschäfte nur auf der Basis bestimmter und nachweislich akzeptierter AGB zustande kommen.Nachteilige, ungewöhnliche und überraschende Klauseln Wurde der Vertragspartner nicht besonders auf nachteilige, ungewöhnliche oder überraschende Klauseln in AGB oder Vertragsformblättern hingewiesen, gelten diese nicht. Das gilt auch, wenn der Vertragspartner nach den Begleitumständen des Vertrags und dem äußeren Erscheinungsbild nicht mit ihnen rechnen musste. Ob eine Klausel in AGB Überrumpelungs- oder Übertölpelungseffekt hat und deshalb unwirksam ist, muss im konkreten Einzelfall beurteilt werden. Dies hängt auch von der Branchenüblichkeit und dem Erwartungshorizont des Adressatenkreises ab.Sachlich angemessene AGB Sollten AGB die Position des Vertragspartners unbillig verschlechtern und ein grobes Missverhältnis zwischen Leistung und Gegenleistung bewirken, verstoßen sie gegen die guten Sitten und gelten daher nicht. Ob bzw. wann das der Fall ist, entscheiden unter Berücksichtigung aller konkreten Umstände die Gerichte.Bestimmungen in AGB, die einen Vertragspartner gröblich benachteiligen und nicht die vertraglichen Hauptleistungen betreffen, sind jedenfalls nichtig und damit ungültig. Ob eine gröbliche Benachteiligung des Vertragspartners bei einem Nebenpunkt anzunehmen ist, richtet sich nach den jeweiligen Umständen des konkreten Falls im Zeitpunkt des Vertragsabschlusses und danach. Außerdem danach, ob es eine sachliche Rechtfertigung für die Abweichung von der allgemeinen Rechtslage gibt.Verwendung widersprüchlicher AGB Verwenden beide Vertragspartner AGB, die sich aber widersprechen, ist weder die eine noch die andere Klausel wirksam. Vielmehr kommt die grundsätzliche gesetzliche Regelung zur Anwendung.Auslegung unklarer AGB Undeutliche Bestimmungen werden zum Nachteil des Vertragspartners ausgelegt, der die Formulierung gewählt hat. Bei Konsumentengeschäften sind undeutliche Klauseln zur Gänze unwirksam.Sichtbarkeit der AGB in Geschäftsräumen Gewerbetreibende, die regelmäßig AGB verwenden, sind zur Auflage oder zum Aushang in den für Kundenverkehr bestimmten Geschäftsräumen verpflichtet. Bei Missachtung kann die zuständige Gewerbebehörde eine Geldstrafe bis zu 1.090 Euro verhängen. Für einzelne Branchen (z. B. Banken, Versicherungen, Telekommunikationsunternehmen etc.) bestehen bei Verwendung von AGB weiterreichende rechtliche Verpflichtungen.Schriftform in AGB Außerhalb des Konsumentenschutzgesetzes kann in AGB Schriftform verlangt werden. Im Anwendungsbereich des Konsumentenschutzgesetzes ist zu unterscheiden, ob es sich um eine Erklärung des Unternehmers an den Verbraucher oder des Verbrauchers an den Unternehmer handelt. Lediglich in letzterem Fall darf in der Regel Schriftform verlangt werden.Wichtige Hinweise Im Anwendungsbereich des Konsumentenschutzgesetzes gibt es zahlreiche weitere zwingende Sonderregelungen. Zudem können bei Verwendung gesetzwidriger oder unklar bzw. unverständlich formulierter Klauseln gegenüber Konsumenten Vereinigungen wie dem Verein für Konsumenteninformation (VKI) und der Arbeiterkammer (AK) auf Unterlassung klagen.
Adresse: Hauptplatz 28, A-2823 Pitten
Geotrail MUSTERMAPPE
Tagbauarbeitenverordnung (TAV) FOLDER
Erd - und Wasserbau FOLDER         
Baugrund-Grundwasser-Erdwaerme FOLDER        
Geotrail FOLDER
Der Geologe berücksichtigt bei der Rohstoffgewinnung nicht nur das   Rohstoffpotential, sondern bezieht auch naturräumliche sowie gesellschaftspolitische Aspekte in die Arbeit ein.
Rohstoffe, sowohl anorganischer als auch organischer Natur, sind existenzielle Grundlagen unseres heutigen Daseins. Gegenüber früheren Zeiten beschränkt sich die Gewinnung heute weitgehend auf Industrieminerale. Hochgerechnet liegt der jährliche pro-Kopf-Verbrauch in Österreich bei ca. 12 Tonnen! In Anbetracht der oft heiklen ökologischen Situation, der fortschreitenden Zersiedlung und der zunehmenden Sensibilisierung der Bevölkerung wird es zusehends schwieriger, entsprechende Rohstoffvorkommen auch tatsächlich zu erschließen und langfristig zu nutzen. 
Rohstoffe
Die Umweltgeologie beschäftigt sich mit Problemstellungen, die in direktem Zusammenhang mit menschlichen Aktivitäten stehen. Deren Aufgabenfeld beinhaltet Fragestellungen und Untersuchungen zu Untergrund- und Grundwasserproblemen, möglichen Altlasten sowie der Entsorgung und Lagerung von Abfällen.
Umwelt- geologie
Österreich, aber auch die meisten angrenzenden Nachbarstaaten, sind Länder mit sehr hohen Umweltstandards. Die fortschreitende Besiedelung und Bebauung neuer Gebiete führt jedoch ständig zu Konflikten mit der Natur. Um negative Auswirkungen zu vermeiden bzw. möglichst gering zu halten, sind entsprechende Kompromisse mit der Natur und der Umwelt durch interaktive sowie fachübergreifende Lösungsansätze gefordert. Dies betrifft einerseits die Bewältigung und Sanierung bestehender Altlasten, aber auch die Handhabung vieler anderer interdisziplinär auftretender Problembereiche. 
➢ Untersuchung und Beurteilung des Untergrunds und der Grundwasserverhältnisse  (Bodengutachten) ➢ Allgemeine Baugrundgutachten, z.B. für Behördeneinreichungen ➢ Standsicherheitsbeurteilungen und Projektausarbeitung zur Sicherung von Böschungen, Hängen, Uferbefestigungen und Dämmen ➢ Empfehlungen zur Gründung von Bauwerken, beispielsweise Gebäuden, Brücken und Straßen ➢ Baugrubensicherungen und Wasserhaltungsmaßnahmen ➢ Planung von Versickerungsmöglichkeiten anfallender Oberflächenwässer ➢ Geologisch – geotechnische Beaufsichtigung von Baumaßnahmen ➢ Sanierungsmaßnahmen bei Schadensfällen ➢ Beurteilungen, Abgrenzungen und geotechnische Maßnahmen bei Massenbewegungen (Hangrutschungen, Böschungsabrisse, Steinschlag- und    Felssturzgefahren, etc.) ➢ Risikoanalysen hinsichtlich potentieller Naturgefahren (Hochwässer, Muren, Massenbewegungen, etc.) ➢ Boden- und Grundwasserschutz
Untergrunderkundung im Bereich der NMS Retz, NÖBei einem durchgeführten Gebäude-Quick-Check an der Neuen Mittelschule Retz wurden unter anderem massive Rissbildungen sowie durchfeuchtetes Mauerwerk festgestellt. Um genauere Informationen über die Untergrundverhältnisse in Zusammenhang mit den Schadensbildern zu gewinnen, wurde die Geologie Weixelberger GmbH mit den entsprechenden Untersuchungen beauftragt. Lesen Sie mehr… Geotechnisches Untergrunderkundungen in Zusammenhang mit der Leitungsquerung einer Gleisanlage, NÖ<     Im nordöstlichen Stadtgebiet von Wr. Neustadt wurde ein Bahndamm der ÖBB gequert. Die Querung (Wasserleitung) wurde mittels einer Pressbohrung DN 500 mm durchgeführt. Lesen Sie mehr… Tourismusportal Puchberg am Schneeberg, NÖ Die NÖ Schneebergbahn GmbH plant am Bahnhofgebäude Puchberg die Errichtung eines Tourismusportals. Dabei werden die bestehenden Bahnhofsobjekte saniert und zum Teil auch bautechnisch erneuert. Lesen Sie mehr... Hangsicherung in Berndorf , NÖ Im Bereich einer Wohnhausanlage in Berndorf kam es am direkt anschließenden Hang mehrfach zu Steinschlagereignissen. Nach der Ausarbeitung eines Sanierungskonzeptes durch unser Büro wurden die Maßnahmen von der Firma Kaim umgesetzt und im November 2011 fertig gestellt. Lesen Sie mehr... Wohnhausanlage „Green-Village" in Eisenstadt, BGLD Im Jahr 2010 führte das Büro Weixelberger für die Wohnhausanlage "Green Village" in der Johann Sebastian Bach Gasse in Eisenstadt die Untergrunderkundung sowie die Erstellung eines bodenmechanischen Gutachtens durch. Auftraggeber war die Wohnbaugenossenschaft B-Süd. Lesen Sie mehr... Steinschlagschutz Aggsbach/Wachau, NÖ Die Baumaßnahmen „Steinschlagschutz Luftberg“ wurden im Zuge des flächenwirtschaftlichen Projektes Gerichtsgraben/Dirndlleiten vom Forsttechnischen Dienst für Wildbach- und Lawinenver-bauung, Gebietsbauleitung Südwestliches Niederösterreich (Melk), umgesetzt. Lesen Sie mehr...   Neuerrichtung einer Lifttrasse sowie eines Speicherteichs im Schigebiet St. Corona am Wechsel, NÖ Die Bergbahnen St. Corona GmbH & CoKG beabsichtigen zur Erweiterung des bestehenden Skigebiets in St. Corona am Wechsel die Errichtung einer 1,4 km langen 6/8 Kombibahn einschließlich einer neuen Tal- bzw. Bergstation. Außerdem soll ein weiterer Speicherteich zur Versorgung der Beschneiungsanlage errichtet werden. Lesen Sie mehr... Gemeindezentrum Pitten, NÖ Bereits seit 2009 ist unser Büro mit den geologisch-bodenmechanischen Arbeiten betraut. So wurden schon im Vorfeld der Projekteinreichung die erforderlichen Bodenuntersuchungen durchgeführt. Neben den geotechnischen  Überlegungen war auch die Errichtung einer Wasser-Wärmpepumpenanlage zentrales Planungsthema. Lesen Sie mehr... Dom und Stadtpfarre zum Hl. Martin in Eisenstadt, BGLD Im Jahr 2002 wurde der Dom des Heiligen Martin zu Eisenstadt durch den Zubau eines unterirdischen Festsaales und einer Sakristei erweitert. Aufgrund der flachen Fundamente bei gleichzeitig hohen Fundamentlasten war sowohl die Standsicherheit des Doms als auch die Gründung der neuen Objekte zu beurteilen. Lesen Sie mehr... Parkdeck beim Krankenhaus Wiener Neustadt, NÖ Im Zuge der Neuerrichtung des mehrstöckigen Parkhauses beim Krankenhaus in Wr. Neustadt wurde unser Büro beauftragt, ein geologisch – bodenmechanisches Gutachten hinsichtlich der Untergrund- und Grundwasserverhältnisse zu erstellen. Dabei war auch die starke Erdbebengefährdung im Raum Wr. Neustadt zu berücksichtigen. Lesen Sie mehr... Dr. Hertha-Firnberg-Schule in Wiener Neustadt, NÖ Im Jahr 2007 wurde das Büro Weixelberger beauftragt, für das Projekt „Neubau Hauptschule Pottendorfer Straße“ im Bereich Pottendorfer Straße/Europaallee in 2700 Wr. Neustadt ein bodenmechanisches Gutachten inkl. Versickerungskonzept zu erstellen. Weiters war die Errichtung von Entnahme- und Schluckbrunnen für eine Wasser-Wasser-Wärmepumpenanlage geplant. Besondere Brisanz erlangte dieses Projekt durch die zusätzlich erforderliche Erkundung möglicher Kriegsrelikte. Lesen Sie mehr...
Hangrutschung in Pottenstein im Triestingtal, NÖ Sofortmaßnahmen - Hang drohte auf Bahngleise zu rutschen. Aufgrund der Schneeschmelze war ein erst kürzlich befestigter Erdhang kurz vor dem abrutschen! weiter
Hydro- geologie
Wasser ist die Existenzgrundlage des Lebens und somit unser wichtigster „Rohstoff“. Österreich sowie der gesamte Alpenraum und die angrenzenden Gebiete Mitteleuropas können sich glücklich schätzen, dieses Element im Übermaß zur Verfügung zu haben. Doch selbst hier zeichnen sich lokale Engpässe ab – sowohl in qualitativer als auch quantitativer Hinsicht.Die Nutzungen des Wassers sind so vielfältig, die Ansprüche meist so hoch und die Rahmensituationen oft so sensibel, dass die bestehenden und vor allem die zukünftigen Verwendungen dieses Rohstoffes mit zahlreichen Fragestellungen und Problemen verbunden sind. Vor allem wo unterschiedliche Nutzungen des Grundwassers lokal zusammentreffen sind Probleme zu erwarten. 
Die Erfahrungen haben gezeigt, dass sich die Projektierung des Versickerungssystems umso leichter und vor allem auch kostengünstiger gestalten lässt, wenn dieses Thema bereits bei den ersten Entwürfen bzw. Planungsschritten mit berücksichtigt wird.
Versicker- ungen
Außergewöhnlich starke Regenfälle verursachten in den letzten Jahren schwere Überschwemmungen und somit Schäden an Häusern und Infrastruktureinrichtungen. Vor allem in bebauten Gebieten waren dabei immer wieder überlaufende Versickerungsanlagen als Ursache mitverantwortlich. In Siedlungsgebieten werden die verfügbaren Flächen durch architektonische Vorgaben sowie aus wirtschaftlichen Überlegungen intensiv genutzt und oft großflächig versiegelt. Der Versickerung von Niederschlagswasser wird dabei oft zu wenig Raum gelassen. Die Wahl des optimalen Versickerungssystems unter Berücksichtigung der jeweiligen Untergrundverhältnisse und des richtig gewählten Bemessungsniederschlags sind entscheidende Größen in Hinblick auf die Funktionsfähigkeit einer solchen Anlage. Durch unser fachspezifisches Wissen können wir – unter Berücksichtigung der behördlich geforderten Parameter – individuelle und funktionsfähige Anlagen in Abstimmung mit dem Auftraggeber planen.
Erd- und Wasserbau
Im naturnahen Erd- und Wasserbau erlangen vor allem ingenieurbiologische Bauweisen immer mehr an Bedeutung. Die Ingenieurbiologie ist ein biologisch- technisches Fachgebiet, das sich mit der Verwendung und dem Gebrauch von geeigneten Pflanzen für Sicherungsarbeiten im Bauwesen befasst. Als Baumaterialen werden sowohl Pflanzen (Lebendverbau) als auch Totmaterial (Holz, Steine, Geotextilien,…) verwendet. An Extremstandorten (besonders steile Böschungen, Hanglagen, schlechte Bodenverhältnisse, exponierte Lagen) in denen sich keine natürliche Vegetation einstellen kann, sowie nach Hangrutschungen, bedient man sich ingenieurbiologischer Methoden um eine entsprechende Sicherung und erfolgreiche Erstaufforstung durch Pionierpflanzen zu erzielen. An Fließgewässern sind ingenieurbiologische Bauweisen nicht nur ein wichtiger Bestandteil beim Aufbau der Ufervegetation, sondern sie dienen auch dem Erhalt, der Sicherung und Wiederherstellung der ökologischen Funktionsfähigkeit eines Gewässers. 
Grund- stücks- beurteilung
Oftmals werden Entscheidungen für den Kauf eines Grundstücks lediglich nach Größe, Lage, Preis und visuellen Eindrücken getroffen. An bautechnisch schwierige Untergrundverhältnisse oder eine möglichen Kontaminationen wird in den wenigsten Fällen gedacht, da diese vielfach oberflächlich nicht zu sehen sind. Die daraus entstehenden Folgekosten können aber beträchtlich ausfallen. Wir empfehlen daher VOR DEM KAUF eine einfache Bewertung durchführen zu lassen. Diese beinhaltet vor allem eine grobe geologisch-hydrogeologische Beurteilung, ob das Gelände z.B. rutschanfällig oder stärker durchnässt ist. Zudem wird geprüft, ob auf dem Grundstück mit möglichen Verunreinigungen zu rechnen ist, oder es gar im Altlastenkataster aufscheint. Bei Bedarf können wir auch im Rahmen von Schürfen, falls erforderlich auch Bohrungen, Verdachtsflächen ausschießen, abgrenzen oder im Falle einer Kontaminierung die erforderlichen weiteren Schritte empfehlen Zu berücksichtigen ist, dass das Baugrundrisiko grundsätzlich beim Grundstückseigentümer liegt, man also nicht die „Katze im Sack“ erwerben sollte!
Geologie
„Wozu brauche ich Geologie?“ Mit dieser Frage wird man als Geologe immer wieder konfrontiert. Bei der Beantwortung wird aber bald klar, dass geologische Fragestellungen in ihrer Gesamtheit wesentliche Teile und Abläufe unseres täglichen Lebens bestimmen. Die meisten Aufgaben fallen dabei in Sparten wie Geotechnik und Hydrogeologie. Doch oft stellen sich komplexe Fragen, die gleich mehrere Teilgebiete umfassen. Vielfach müssen übergeordnete Situationen abgeklärt oder gar Verknüpfungen zu anderen Fachgebieten – abseits von Geologie und Erdwissenschaften – hergestellt werden.
Durch eine umfassende und vielfältige Fachkompetenz in unserem Büro sowie durch eine enge Kooperation mit Büros unterschiedlichster Fachgebiete kann ein breites Angebot hinsichtlich aller georelevanten Fragestellungen gewährleistet werden. Können wir Ihnen bei speziellen Fragestellungen einmal nicht weiterhelfen so werden wir bemüht sein, die richtigen Kontakte für Sie herzustellen.
Geo- tourismus
Der Alpenraum und die angrenzenden Gebiete haben  ein ausgesprochen vielfältiges und abwechslungsreiches Naturraumpotential zu bieten. Die Schönheit und Attraktivität machen diese Gebiete zum Urlaubsziel von vielen Millionen Gästen jährlich. Die Landschaft ist im Prinzip ein Produkt der Wechselwirkung zwischen Geologie und Klima – sowohl unter heutigen Bedingungen wie auch vergangener erdgeschichtlicher Epochen. Das Ziel geotouristischer Einrichtungen ist es, diese Prozesse und die Ergebnisse dem Besucher – und natürlich auch dem Einheimischen – zu erläutern und zu veranschaulichen. Als Folge von geändertem Freizeitverhalten in Richtung „Naturerlebnis“ und zunehmendem Interesse an Geo-Themen als Teil der Umweltbildung werden verstärkt geotouristische Angebote entwickelt. Da diese nicht nur Information und Freizeitwert bieten, sondern auch zur Strukturentwicklung einer Region beitragen können, bildet Geotourismus eine wichtige Schnittstelle zwischen Ökonomie und Ökologie. Die geologische Öffentlichkeitsarbeit erfolgt auf eine einfache und vor allem eine für den Laien verständliche Weise – aber dennoch immer unter wissenschaftlich korrekten Darstellungen. Dabei können sowohl die geologischen Grundzüge, das Werden der Landschaft, die heute nach wie vor ablaufenden geologischen Prozesse und vieles mehr aufbereitete werden
Häusl- bauer- info
Leitfaden
Die Planung des Eigenheims umfasst verschiedene Aufgabenfelder und wird von Häuslbauern oftmals unterschätzt. Durchwegs wird sehr viel Zeit in die Planung der Häuser und die Gartengestaltung investiert, ohne sich im Vorfeld über ein eventuelles Baugrundrisiko zu informieren. Ungünstige Untergrundverhältnisse, hohe Grundwasserstände oder Hanglagen stellen viele Bauherren und Baufirmen vor große Probleme und konfrontieren den Bauherrn schlimmsten Falls mit unerwarteten bzw. ausufernden Kosten! Eine fachkundige Beurteilung der Baugrund- und Grundwassersituation ist in den meisten Fällen sehr kostengünstig, wobei diese Kosten durch die dann gewählten optimal abgestimmten Baumaßnahmen bei weitem wieder wett gemacht werden können. Zudem können auch Langzeitprobleme vermieden werden, wie z.B. zunehmende Rissbildungen im Haus, Durchnässungen des Kellers, Setzungen des Untergrunds, etc… Die Sanierung im Nachhinein erfordert dann oft ein hohes Maß an Aufwand und Kosten.
Durch unsere langjährige Erfahrung können wir schon in den ersten Planungsphasen wichtige Hinweise und Empfehlungen geben. Dies reicht von der optimalen Lage des Hauses auf dem Grundstück bis hin zur Gründung, Drainage oder Versickerung der Dachwässer. Auch in Bezug auf die Eignung Ihres Standorts hinsichtlich einer alternativen Energienutzung mittels Wasser-Wasser-Wärmepumpe oder Erdwärmetiefensonden beraten wir Sie gerne. Zudem prüfen wir auch gerne, ob es auf Ihrem Grundstück die Möglichkeit eines privaten Hausbrunnens gibt. 
Wir erstellen schon jahrelang im gesamten Bundesgebiet und je nach Landesbestimmung alle behördlich geforderten (hydro-)geologischen Unterlagen und übernehmen auf Wunsch auch die gesamten Einreichung für Sie. Da unser Büro auch mit den führenden Bohrunternehmen Österreichs ständig in Verbindung steht können wir Ihnen auch diesbezüglich gerne Kontakte herstellen und Sie hinsichtlich der Details beraten.
Sonstiges
Erdwärme- sonden
Bei einer Wärmepumpe mit Tiefensonden (Vertikalkollektoren) wird die Energie des Erdreichs aus Bohrungen mit Tiefen zwischen 30 und 300 m gewonnen. Sie können sowohl für Heiz- als auch Kühlzwecke herangezogen werden. Ein geschlossener Kreislauf der Soleflüssigkeit bzw. von CO2 zwischen der Wärmepumpe und den Sonden sorgt für den Wärmefluss aus dem Erdreich. Das Wärmeträgermedium wird mit einer Umwälzpumpe im Kreislauf geführt. Die im Erdreich aufgenommene Energie wird über den Wärmetauscher bzw. die Wärmepumpe an die Heiz- bzw. Kühlanlage abgegeben.
Wasser-Wärmepumpen gewinnen Energie aus dem Grundwasser. Verwendung finden sie sowohl für Heiz- als auch Kühlzwecke und zur Warmwassergewinnung. Voraussetzung dafür ist, dass Grundwasser für den jeweiligen Bedarf in ausreichender Menge sowie Qualität vorliegt. Das Wasser wird aus dem Entnahmebrunnen gefördert, der einige Meter unter den NGW (niedrigster Grundwasserstand) reichen muss. Die Rückführung des Grundwassers erfolgt über Rückgabebrunnen oder Sickerschächte, wobei hier ein Abstand zum HGW (höchster Grundwasserstand) von mindestens 1 m einzuhalten ist. 
Wasser- Wärme- pumpe
Wir beraten Sie gerne über technische Details und können Ihnen bereits am Telefon erste Auskünfte hinsichtlich der prinzipiellen Eignung Ihres Standorts für den Einsatz einer Wasser-Wärmepumpe geben. Unser Büro erstellt schon jahrelang im gesamten Bundesgebiet und je nach Landesbestimmung alle behördlich geforderten (hydro-)geologischen Unterlagen. Gerne übernehmen wir auf Wunsch auch die gesamte Einreichung für Sie und empfehlen Ihnen namhafte Brunnenbaufirmen.
➢ Exploration und Prospektion von Massenrohstoffen ➢ Rohstoffpotentialerhebungen und Beurteilung wirtschaftlicher Gewinnungsmöglichkeiten ➢ Geologisch-lagerstättenkundliche Beschreibung gemäß MinroG ➢ Planung, Beaufsichtigung und Auswertung von Bodenaufschlüssen (Bohrungen, Sondierungen, u.ä.) ➢ Abbaubegleitende geologische Betreuung ➢ Evaluierung gemäß TAV (Tagbauarbeitenverordnung) ➢ Geologische Beurteilungen für CE-Kennzeichnungen
Geophysikalische Untersuchungen für eine Nassbaggerung, NÖ In einer bereits in Betrieb befindlichen Schottergrube (Trockenbaggerung) im Marchfeld soll ein Kiesabbau mittels einer Nassbaggerung tiefer geführt werden. Zur Erkundung der entsprechenden Untergrund- und Grundwasserverhältnisse wurde ein detailliertes Aufschlusskonzept ausgearbeitet. Lesen Sie mehr... Evaluierung der geogen bedingten Gefahrenpotentiale gemäß der Tagbauarbeitenverordnung (TAV) im Schotterabbau Etzersdorf, NÖ Mit 01.01.2011 trat die Tagbauarbeitenverordnung (TAV) in Kraft. Diese Verordnung gilt für alle Betriebe die Arbeiten im Tagbau durchführen, sowohl für die Gewinnung von Fest- als auch Lockergesteinen. Gemäß dieser behördlichen Anforderungen wurde unser Büro von der Gebrüder Haider Bauunternehmung GmbH beauftragt, die geogen bedingten Gefahrenpotentiale im Schotterabbau zu evaluieren und eventuell erforderliche Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit auszuarbeiten. Lesen Sie mehr... Rohstoffpotentialanalyse Loiblpass, KTN Im Zuge einer Rohstoffpotentialanalyse wurden das Gebiet des „Weißen Riesen“ im Eselgraben sowie die Schotterflur in „Unterloibl“ erkundet. Die Untersuchungen konzentrierten sich dabei auf die hier anzutreffenden Karbonatgesteine, die als Industrieminerale und Massenrohstoffe in Betracht kommen. Lesen Sie mehr... Geotechnisch-felsmechanische Evaluierung des Basaltsteinbruchs Pauliberg gemäß der Tagbauarbeitenverordnung (TAV), BGLD Mit 01.01.2011 trat die Tagbauarbeitenverordnung (TAV) in Kraft. Diese Verordnung gilt für alle Betriebe die Arbeiten im Tagbau durchführen, sowohl für die Gewinnung von Fest- als auch Lockergesteinen. Gemäß dieser behördlichen Anforderungen bzw. Auflagen wurde unser Büro vom Steinbruchbetreiber Basaltwerk Pauliberg GmbH aus Landsee beauftragt, die geogen bedingten Gefahrenpotentiale im Steinbruch zu evaluieren und eventuell erforderliche Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit auszuarbeiten. Lesen Sie mehr... Lokale Erweiterung des Basaltsteinbruchs Pauliberg, BGLD Der Steinbruchbetreiber Basaltwerk Pauliberg GmbH & Co KG aus Markt St. Martin führte eine Erweiterung des bereits bestehenden Abbaus Pauliberg durch. Damit konnte der kontinuierliche Weiterbetrieb der Materialgewinnung sichergestellt werden. Im Zuge des Bewilligungsverfahrens wurde von unserem Büro eine geologisch – lagerstättenkundliche Beschreibung gemäß Mineralrohstoffgesetz erstellt. Lesen Sie mehr... CE-Kennzeichnung für Lockermaterialien, NÖ Im Zuge der Ausstellung eines CE-Zertifikates der Zertifizierungsstelle des Normungsinstitutes wurde eine gutachterliche Stellungnahme nach EN 932-3 („Prüfverfahren für allgemeine Eigenschaften von Gesteinskörnungen – Teil 3: Durchführung und Terminologie einer vereinfachten petrographischen Beschreibung“) verfasst. Lesen Sie mehr... Geologisch-lagerstättenkundliche Beschreibungen, Türkei Für die Baumit Baustoffe GmbH wurden umfassende geologische, lagerstättenkundliche und materialspezifische Beurteilungen von drei Karbonatsteinbrüchen östlich von Istanbul, im Großraum von Izmit, durchgeführt. Lesen Sie mehr... Prospektion Lockermaterialien Marchfeld, NÖ Für ein lokales Kiesabbauunternehmen wurde im Frühjahr 2009 eine Prospektion auf abbauwürdige Kiesvorkommen durchgeführt. Im Zusammenhang mit dem Bewilligungsverfahren hat unser Büro eine geologisch – lagerstättenkundliche Beschreibung gemäß Mineralrohstoffgesetz erstellt. Lesen Sie mehr... Erstellen einer geologisch – lagerstättenkundliche Beschreibung gemäß MinroG in Zusammenhang mit der Errichtung eines Landschaftssees in Euratsfeld, NÖ In der Gemeinde Euratsfeld wurde unter Berücksichtigung der ökologischen Rahmenbedingungen ein neuer Landschaftssee errichtet. Für die dadurch notwendige Entnahme der Kiese, die z.T. deutlich unter dem Grundwasserspiegel liegen, war eine Genehmigung gemäß MinroG erforderlich. Lesen Sie mehr...
Video Sturzversuche              DOWNLOAD
➢ Auffindung und Abgrenzung bestehender Altlasten sowie Verdachtsflächen ➢ Bodenuntersuchungen bei Schadensfällen ➢ Standorterkundung und Standorteignungsgutachten für die Neuanlage von Deponien ➢ Untersuchungen und Analysen kontaminierter Wässer und Böden ➢ Sanierungsvorschläge sowie Begrünungs- bzw. Bepflanzungsmaßnahmen von Deponien
Erkundung von Anschüttungsmaterialien in Gloggnitz, NÖ Im Gemeindegebiet von Gloggnitz wurden nach der Auskiesung eines Schottervorkommens die lehmigen Waschrückstände der Kieswäsche – ohne jegliche weitere Zusatzmaterialien – in ein Schlämmbecken gepumpt. Nach Absetzen der schluffigen Bestandteile wurden diese wieder in die Kiesgrube verführt und die Oberfläche rekultiviert. Um das betroffene Areal wieder uneingeschränkt landwirtwirtschaftlich nutzen zu können, musste eine Überprüfung gemäß Bundes-Abfallwirtschaftsplan durchgeführt werden. Lesen Sie mehr... Standortuntersuchung Bodenaushubdeponie, BGLD In einer südburgenländischen Gemeinde im Bezirk Güssing ist die Neuerrichtung einer Bodenaushubdeponie geplant. Das Projektgebiet kommt laut Gefahren-Hinweiskarte für Massenbewegungen zum Teil in rutschungsgefährdeten Bereichen zu liegen. Da dies sowohl den Standortkriterien gemäß Deponieverordnung als auch der Umwidmung der betroffenen Grundstücke widerspricht, wurde unser Büro mit der Ausarbeitung eines hydrogeologisch-bodenmechanischen Standsicherheitsgutachtens beauftragt. Lesen Sie mehr... Erdwärme-Tiefensonden innerhalb einer in Sanierung befindlichen Altlast, NÖ Im Zuge der Neuerrichtung eines Bürogebäudes wurde eine Probebohrung für das zur Energieversorgung vorgesehene Erdwärme-Sondenfeld abgeteuft. Da der Bohrstandort bei einer in Sanierung befindlichen Altlast situiert ist, wurden seitens der zuständigen Behörde besondere Maßnahmen bei den Bohrungen gefordert. Lesen Sie mehr... Risikobewertung Baurestmassendeponie, NÖ Da die geologischen Untergrundverhältnisse in den Randbereichen einer Baurestmassendeponie nicht den in der DVO 2008 §22 genannten Untergrundkriterien entsprachen, musste eine Risikobewertung gem. DVO 2008 §47 durchgeführt werden. Lesen Sie mehr... Bodenuntersuchungen in einem ehemaligen Fabriksgelände in Pitten, NÖ Das seit vielen Jahren stillgelegte und in Privatbesitz befindliche Fabriksgelände der Firma Wüster befindet sich im nördlichen Ortsteil von Pitten. Das Projektgebiet wurde von der Geologie Weixelberger GmbH in verschiedenen Teilflächen untersucht und beurteilt, wobei der Schwerpunkt auf mögliche anthropogene Einflüsse und Altlasten gelegt wurde. Lesen Sie mehr... Sanierung eines Ölschadens bei Wöllersdorf, NÖ In einem Betriebsgebiet nahe Wöllersdorf wurde ein lokal begrenzter Bereich mit einer auffälligen Verfärbung des Bodens festgestellt. Unser Büro wurde sofort nach dem Bemerken der Verunreinigung kontaktiert und mit den Maßnahmen zur ordnungsgemäßen Behebung des Schadens beauftragt. Lesen Sie mehr...    
➢ Hydrogeologische Rahmenstudien ➢ Aufsuchung nutzbarer Wasservorkommen ➢ Abgrenzungen von Schutz- und Schongebieten ➢ Beurteilung lokaler Grundwasserverhältnisse (HGW, MGW, NGW, Grundwasserströmungsrichtung und –gefälle) ➢ Hydrogeologische Bestandsaufnahmen ➢ Beweissicherungen bestehender Wassernutzungen und natürlicher Wasservorkommen ➢ Erschließung von Thermalwasservorkommen 
Hydrogeologische Gutachten zur Errichtung eines Bewässerungsteichs, BGLD Im östlichen Mittelburgenland ist die Errichtung eines Teichs zur Bewässerung von Obstplantagen geplant. Seine flächenmäßige Ausdehnung beträgt etwa 7.000 m2. Aufgabe war es in erster Linie, die lokalen hydrogeologischen Verhältnisse darzustellen und festzustellen, ob es zu quantitativen und qualitativen Beeinflussungen bestehender Wasserrechte sowie quantitativen und qualitativen Auswirkungen auf den generellen Grundwasserhaushalt kommt. Lesen Sie mehr... Hydrogeologische Arbeiten hinsichtlich Wasserhaltung, Versickerung von Niederschlagswässern und HQ-30 Ausgleichflächen, NÖ     Im Vorfeld eines Neubaus einer Wohnhausanlage (WHA >100 Wohneinheiten) mit dazugehöriger Tiefgarage und entsprechenden Außenanlagen wurde seitens der Geologie Weixelberger GmbH ein Konzept für die Wasserhaltungsmaßnahmen während der Bauphase und für die Versickerung der anfallenden Dach- und Oberflächenwässer erstellt. Zusätzlich wurde auf die HQ-30 Problematik eingegangen, sowie der Grundwasseranstau oberhalb der Tiefgaragen berechnet. Zudem wurde unser Büro für die Überwachung der Arbeiten gemäß § 120 WRG 159 als wasserrechtliches Aufsichtsorgan bestellt. Lesen Sie mehr... Verschließen eines artesischen Brunnens in Litzelsdorf, BGLD In der Marktgemeinde Litzelsdorf befindet sich ein artesischer Tiefbrunnen, welcher bisher nie für Wasserversorgungszwecke herangezogen wurde. In Anbetracht einer möglichen zukünftigen Nutzung wurde eine Kamerabefahrung durchgeführt, welche den Zustand des Brunnens darlegen sollte. Dabei wurden massive Beschädigungen innerhalb des Brunnens festgestellt, welche eine Rehabilitierung als nicht sinnvoll erscheinen ließen. In weiterer Folge wurde die Verschließung des Brunnens behördlich angeordnet.Lesen Sie mehr... Hydrogeologische Untersuchungen und Brunnensanierung Landesklinikum Mistelbach, NÖ Das Landesklinikum Mistelbach verfügt seit dem Jahr 1977 über ein bestehendes Wasserrecht für die Eigenversorgung mit Trink- und Nutzwasser. In den letzten Jahren konnte der konsensgemäße Betrieb aufgrund des nachlassenden Wasserzustroms nicht mehr erreicht werden. Unser Büro wurde beauftragt, detaillierte Untersuchungen an den Brunnen durchzuführen und geeignete Maßnahmen einzuleiten, um die Konsenswassermenge wieder zu erreichen. Lesen Sie mehr... Wasserrechtliche Einreichung eines Schachtbrunnens Forstverwaltung Stift Schotten, Wien Die Forstverwaltung Stift Schotten beabsichtigt, einen bereits bestehenden Schachtbrunnen am eigenen Betriebshof neben der Gartenbewässerung nunmehr auch für die Brauchwassernutzung der Wirtschaftsgebäude heranzuziehen. Die dazu erforderlichen hydrogeologischen Untersuchungen und die Ausarbeitung der Einreichunterlagen zur Benutzung des Grundwassers wurden von unserem Büro ausgearbeitet. Lesen Sie mehr... Trinkwasserversorgungsanlage in der Gemeinde Kapellen, STMK  Im Zuge einer nachträglichen Bewilligung für eine dezentrale Trinkwasserversorgungsanlage wurde unser Büro beauftragt, geologisch – hydrogeologische Aufnahmen zur Ausweisung des Schutzgebiets sowie die Berechnungen für Wasserbedarf und Konsenswassermenge durchzuführen. Lesen Sie mehr... Hydrogeologische Untersuchungen im Umfeld einer Wasserkraftanlage, NÖ Aufgrund anhaltender Niederschläge und somit hoher Grundwasserstände kam es in den Kellern einiger Häuser zu Wassereintritten. Auch nach Abklingen der Hochwasserwelle im Fluss und der Niederschläge blieben die Keller teilweise weiterhin vernässt. Da im Umfeld eine Wasserkraftanlage (WKA) betrieben wird sollten hydrogeologische Untersuchungen klären, ob ein Zusammenhang mit dem Staubetrieb und den hohen Grundwasserständen besteht.  Lesen Sie mehr... Eine Verbindungsspange für Wiener Neustadt, NÖ Um den Wirtschaftsstandort Wiener Neustadt weiter zu beleben und das Gewerbegebiet im Norden der Stadt besser zu erschließen, wurde von der „ecoplus. Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH“ eine Verbindungsspange von der Graf Zeppelin Straße (bei der Aqua Nova) zur B 21b (östliche Verlängerung der Nordspange zur Pottendorfer Straße) in Auftrag gegeben. Sowohl die Nähe zum Flugfeld Ost als auch zum Wasserwerk Wiener Neustadt stellten die Planer vor ungewöhnliche Herausforderungen. Aufgrund des Flugbetriebs musste die Trasse in Verbindung der Landebahn tiefergelegt werden. Wegen des Wasserschutzgebiets war hier eine vollkommen dichte Ausführung erforderlich.  Lesen Sie mehr... Umbau und Erweiterung des EKZ Fischapark in Wr. Neustadt , NÖ Im Zuge der großzügigen Erweiterung des bestehenden Einkaufszentrums FISCHAPARK war es vor Baubeginn erforderlich, Grundwasserbeobachtungsmessstellen zu errichten, um ein Beweissicherungsprogramm durchzuführen zu können. Die Geologie Weixelberger GmbH wurde beauftragt, die entsprechenden geologischen und hydrogeologischen Arbeiten sowie die Bohraufsicht im Zuge der Errichtung der Sonden durchzuführen. Zudem wurde unser Büro für die Überwachung der Umbau- und Erweiterungsarbeiten gemäß § 120 WRG 159 als wasserrechtliches Aufsichtsorgan bestellt.  Lesen Sie mehr... Trinkwasserversorgung Mistelbach, NÖ Vom Herbst 2010 bis ins Frühjahr 2011 lief die 2. Trinkwasserbohrkampagne im Gemeindegebiet von Mistelbach. Ziel der Untersuchungen ist es, neue qualitativ und quantitativ hochwertige Trinkwasservorkommen für die Stadtgemeinde Mistelbach zu erschließen. Lesen Sie mehr... Asiatherme Linsberg, Bad Erlach, NÖ Im Frühjahr bzw. Frühsommer 2002 wurde die Idee geboren zu untersuchen, ob es möglich wäre auf dem Gemeindegebiet von Erlach im Süden von NÖ eine Therme zu errichten. Auf Basis von zahlreichen geologischen und geophysikalischen Vorerkundungen konnte eine Machbarkeitsstudie erstellt werden. Im Jahr 2004 begannen schließlich die umfangreichen Bohrarbeiten. Lesen Sie mehr... Errichtung von Tiefbrunnen in Obernaggl am Weißensee, KTN Im Vorfeld der geplanten Neuerrichtung einer Hotelanlage in Obernaggl am Weißensee in Kärnten wurden zwei Brunnen für eine eigene Wasserversorgung errichtet. Das Büro Weixelberger ist in diesem Zusammenhang mit der fachkundigen Vorbereitung, der Organisation und Koordination sämtlicher dazu notwendiger Arbeiten beauftragt worden.  Lesen Sie mehr…      Video zum Beitrag...
In Zusammenhang mit Versickerungsanlagen können wir Ihnen flexible und individuelle Lösungen anbieten, die genau auf Ihr Projekt abgestimmt sind, wie z.B.: ➢ Grundsätzliche hydrogeologische Beratung bei Ihrem Projekt➢ Versickerungskonzepte für Straßen-, Parkplatz- und Dachwässer➢ Individuelle Lösungen bei engen Platzverhältnissen oder schwierigen Untergrundverhältnissen➢ Behördliche Einreichungen für Versickerungsanlagen bei Einfamilienhäusern,    (genossenschaftlichen) Wohnbauprojekten und Gewerbeobjekten➢ Bauaufsichten und Abnahme von Versickerungsanlagen
Versickerungskonzept in Baden bei Wien, NÖ Im Zuge der Neuerrichtung einer Wohnhausanlage in Baden bei Wien, NÖ, wurde unser Büro durch die Siedlungsgenossenschaft Frieden beauftragt ein entsprechendes Versickerungsprojekt auszuarbeiten. In Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Hodny wurde ein Konzept entwickelt, in dem die Wässer der KFZ-Stellplätze und Dachflächen ordnungsgemäß zum Versickern gebracht werden. Lesen Sie mehr... Versickerungskonzept Grellgasse, Wien Die Gemeinnützige Bau- und Siedlungsgenossenschaft Frieden beabsichtigt in der Grellgasse in 1210 Wien den Neubau einer Wohnhausanlage mit aufwendig gestalteten Garten- und Freizeitanlagen. Die Planung wurde durch das Büro SHS Architekten, 1060 Wien, vorgenommen. In Hinblick auf die Versickerung der anfallenden Niederschlagswässer wurde das Büro Weixelberger mit der Ausarbeitung eines hydrogeologischen Gutachtens beauftragt. Lesen Sie mehr... Versickerungskonzept in Reichenau, NÖ Im Zuge der Neuerrichtung einer Wohnhausanlage in der Marktgemeinde Reichenau, NÖ, wurde unser Büro beauftragt ein entsprechendes Versickerungskonzept auszuarbeiten. Dabei sollen die Wässer, die auf den KFZ-Stellplätzen sowie den Dachflächen anfallen, ordnungsgemäß zum Versickern gebracht werden. Lesen Sie mehr... Versickerungsversuche in Lutzmannsburg, BGLD Im Vorfeld des Neubaus der „Sonnenappartements Lutzmannsburg“, in unmittelbarer Nachbarschaft zur Therme, wurde unser Büro beauftragt, die tatsächliche Durchlässigkeit (kf-Wert) der im Projektgebiet anstehenden Untergrundmaterialien sowie die für das Bauprojekt relevanten hydrogeologischen Parameter zu ermitteln. Zu diesem Zweck wurden zwei Versickerungsversuche mittels Infiltrometer gemäß ÖNORM B4422-2 durchgeführt. Lesen Sie mehr...
➢ Fachliche praxisorientierte Beratung über geeignete Maßnahmen ➢ Planung und Ausarbeitung von Erd- und Wasserbauprojekten bzw. entsprechenden Konzepten  ➢ Biologische und technische Hangentwässerung ➢ Revitalisierung und Renaturierung an stehenden und fließenden Gewässern  ➢ Bauaufsicht und ökologische Baubegleitung ➢ Angepasste und individuell abgestimmte Konzepte für Pflegemaßnahmen ➢ Empfehlung zu Saatgut und Pflanzenarten 
Sicherung von Forstwegen Infolge starker Niederschlagsereignisse kam es in den vergangenen Jahren bei zahlreichen Forststraßen vermehrt zu Anbrüchen und Schäden. Nach Ausarbeitung von Sanierungsprojekten im Sommer 2011 konnten zahlreiche Wildbachverbauungen im November 2011 und auch 2012 fertiggestellt werden. Lesen Sie mehr... Sanierung Hangrutschung Hörersdorf bei Mistelbach, NÖ In der Nähe der Ortschaft Hörersdorf wurden seit dem Jahr 2000 entlang der bergseitigen Böschung fortschreitende Setzungsbewegungen festgestellt. Diese werden durch seichte Grundwässer verursacht. Nach Ausarbeitung eines Einreichprojektes konnten die ersten Gegenmaßnahmen in Form einer Tiefendrainage im Juni 2011 fertiggestellt werden. Lesen Sie mehr… Sicherung und Rekultivierung einer ehemaligen Deponie in Schönbühel an der Donau, NÖ Bei der Deponie handelt es sich um ehemalige Ablagerungen der Marktgemeinde Schönbühel-Aggsbach. In den Jahren 1950 bis 1974 ist der ehemals steil verlaufende Graben bzw. Hohlweg vorwiegend mit Erdaushub und Bauschutt verfüllt worden. Im Zuge eines Verfahrens nach dem Abfallwirtschaftsgesetz wurde festgelegt, dass entsprechende Sicherungs- und Rekultivierungsmaßnahmen ausgearbeitet und umgesetzt werden sollen, um die Böschung der Deponie zu stabilisieren. Lesen Sie mehr... Renaturierung Naturparkteich Seebenstein, NÖ Bei einem Hochwasser im Jahre 2002 kam es im Naturparkteich zu starken Sedimenteinträgen und in weiterer Folge zu starkem Algenwachstum. Um ein ökologisches Kippen des Gewässers zu verhindern wurde ein entsprechendes Sanierungsprojekt ausgearbeitet. Gleichzeitig sollte dabei auch die ökologische Situation verbessert werden und der Bevölkerung das komplexe Ökosystem „Naturteich“ durch Infostationen nähergebracht werden. Lesen Sie mehr...
Truppenzeitung Auszug Seite 10           DOWNLOAD
Wir bieten Ihnen folgende Dienstleistungen rund um Grundstücksan- bzw. -verkäufe an: ➢ Beurteilung des Grundstücks hinsichtlich der natürlichen Untergrund- und Grundwasserverhältnisse und Hinweise auf eventuelle Problembereiche➢ Untersuchungen und Bewertung hinsichtlich möglicher Kontaminationen➢ Im Bedarfsfall Vorschläge zu einer fachgerechten Sanierung➢ Geophysikalische Untersuchungen 
Grundstücksbewertung in einem ehemaligen Fabriksgelände in Pitten, NÖ Einige Firmen beabsichtigen am Ortsrand von Pitten Teilflächen der ehemaligen Industrieanlage am Wüstergelände, zu erwerben. Im Vorfeld wurde unser Büro beauftragt, die Untergrund- und Grundwasserverhältnisse und vor allem mögliche anthropogene Einflüsse zu erkunden. Die Untersuchungen sollen in erster Linie als Entscheidungsgrundlage für den Ankauf dienen.  Lesen Sie mehr... Reihenhausanlagen „Gartenstadt“ in Wiener Neustadt, NÖ In den Jahren 2010 und 2011 führte das Büro Weixelberger für die Wohnhausanlagen der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst in der Kammanngasse und Kindlergasse in Wiener Neustadt Untersuchungen durch, um Untergrund- und Grundwasserverhältnisse sowie mögliche anthropogene Einflüsse im Vorfeld eines geplanten Wohnbauprojekts zu erkunden. Lesen Sie mehr... Bodenuntersuchungen in einem ehemaligen Fabriksgelände in Pitten, NÖ Das seit vielen Jahren stillgelegte und in Privatbesitz befindliche Fabriksgelände der Firma Wüster befindet sich im nördlichen Ortsteil von Pitten. Das Projektgebiet wurde von der Geologie Weixelberger GmbH in verschiedenen Teilflächen untersucht und beurteilt, wobei der Schwerpunkt auf mögliche anthropogene Einflüsse und Altlasten gelegt wurde. Lesen Sie mehr... Grundstücksbeurteilung im Bereich eines ehemaligen Baumarkts in Ternitz, NÖ Die RWA Raiffeisen Ware Austria AG beabsichtigte in Ternitz, NÖ, ein Gewerbegebiet zu erwerben. Im Vorfeld der geplanten Übernahme wurde unser Büro von der Bautechnik Gesellschaft m.b.H. beauftragt, die lokalen Untergrundverhältnisse und mögliche Verunreinigungen zu erkunden.  Lesen Sie mehr...
➢ Geologische Grundlagenstudien  ➢ Kartierungstätigkeiten  ➢ Allgemeine Gutachtertätigkeiten  ➢ Beratungen und Problemlösungsvorschläge: bei mineralogischen Themenbei paläontologischen Themenbei geophysikalischen Themenbei montanhistorischen Themen 
Montanhistorische Begleitung von bronzezeitlichen Ausgrabungen in Gasteil bei Prigglitz, NÖ Im Zuge von archäologischen Grabungen in den 1950er Jahren wurden im Gemeindegebiet von Prigglitz im südlichen Niederösterreich Spuren einer bronzezeitlichen Bergbausiedlung gefunden, in deren unmittelbaren Nahelage Kupfer abgebaut wurde. Seit 2009 wird das Gebiet mittels moderner archäologischer und geowissenschaftlicher Methoden untersucht und vom Ingenieurbüro Weixelberger montanhistorisch begleitet. In Zusammenarbeit mit der niederösterreichischen Landesarchäologie mit Sitz im Urgeschichte Museum Aspern an der Zaya sollen durch die Erkundung der ehemaligen Lagestätte neue Erkenntnisse über die frühzeitliche Besiedlung und Abbau- bzw. Aufbereitungstechniken gewonnen werden. Lesen Sie mehr...
100 Jahre Kontinentalverschiebungstheorie
Ein Sensationsfund soll hinter Herd hervorlocken
Um auch Ihre Region dem Publikum auf eindrucksvolle Weise präsentieren zu können bieten wir folgende Möglichkeiten an: ➢ Allgemeine Ausarbeitungen geotouristische Projekte ➢ Ausarbeitung und Umsetzung von Tourismuskonzepten ➢ Ausarbeitung geologisch – naturkundlicher Themenwege ➢ Gestaltung von Ausstellungen ➢ Beratung über Umsetzungsmöglichkeiten spezieller touristischer Projekte ➢ Schulungen und Ausbildungen für geologisch orientierte Führungen ➢ Vorträge, Seminare und Exkursionen 
GEOPFAD Katschtal Schöder - Sölkpass Entlang des gesamten Verlaufes des Katschtales werden an verschiedenen Stationen geologische, landschaftliche und naturräumliche Besonderheiten übersichtlich, an-schaulich und leicht verständlich dem Besucher präsentiert. Lesen Sie mehr...
Erlebnis Wasser Aquazelle Altenberg: In Quellen wird das Wasser "geboren" und davon gibt es in Altenberg an der Rax eine ganze Menge. Lesen Sie mehr...
GEOPARK Feistritztal - Hochwechsel Der Geopark Feistritztal - Hochwechsel ist die erste Region in Österreich, in der eine großflächige Beschreibung von Geologie, Landschaft und zahlreichen damit in Verbindung stehenden Themen gibt. Lesen Sie mehr...
Auf den Spuren der Eiszeit Eiszeitliche Wanderungen im Naturpark Grebenzen. Hier kann man die eiszeitlich geprägte Neumarkter Passlandschaft entdecken.  Lesen Sie mehr...
Zeitreise durch die Sölktäler Dieser Geopfad führt sie in eine spannende geologische Zeitreise. Die ältesten Gesteine der Sölktäler können auf eine beinahe 500 Millionen Jahre alte Geschichte zurückblicken. Lesen Sie mehr...
Ramsau Dachstein Entdecken sie die Wunderwelt in Stein und Eis am Dachstein in der Ramsau. Eine spannende Reise vom Hochplateau zu der Almregion bis in die Gletscherregion erwartet sie. Lesen Sie mehr...
Die Naturräume Österreichs - Mehrtägiges Seminar in den Österreichischen Nationalparks Die Ausbildung zum zertifizierten Österreichischen Nationalpark-Ranger beinhaltet verschiedenste naturwissenschaftliche Grundlagen. Mag. Günther Weixelberger zeigt im Rahmen des Moduls „Die Naturräume Österreichs“ interdisziplinär die Zusammenhänge von Geologie, Landschaftsentwicklung und Klima und erklärt anschaulich die erdwissenschaftlichen Aspekte der Nationalparks in Österreich. EndFragmentLesen Sie mehr...
Obersdorfer Rundweg Ein faszinierender Rundwanderweg in Bad Mitterndorf durch Moore und zahlreiche geologische Besonderheiten in einer faszinierenden Landschaft. Lesen Sie mehr...
GEOTRAIL Grundlsee Bei dieser Wanderung durch Geologie und Landschaft entlang vom Grundlsee zum Toplitzsee erfährt der Besucher wissenswertes über die Entstehung dieser außergewöhnlich schönen Landschaft. Lesen Sie mehr...
Geschriebensteinweg Felsiges Burgenland – Steine um den Geschriebenstein. Der mit 884m höchste Berg des Burgenlandes und gleichzeitig Zentrum des grenzüberschreitenden Naturparks Geschriebenstein – Irottkö erwartet sie. Lesen Sie mehr...
LOSER - Ein GEO Erlebnisweg auf höchstem Niveau Eine geologische Wanderung bei Altaussee im Salzkammergut vermittelt den Besuchern eine eindrucksvolle Landschaft und wissenswertes über die Entstehung dieser alpinen Region. Gerade das Ausseer Land – überragt vom eindrucksvollen Gipfelplateau des Loser – hebt sich durch eine aufregende und imposante Bergwelt, aber auch sanfte und erholsame Landschaft hervor. Lesen Sie mehr...
Geolehrpfad Bad Vöslau Erlebnisweg vom Meer zum Thermalkurort. Eine Wanderung die uns 240 Millionen Jahre zurückversetzt. Lesen Sie mehr...
Wir bieten Ihnen folgende Dienstleistungen rund um Ihr Hausbauprojekt an: ➢ Informationen hinsichtlich der prinzipiellen Untergrund- und Grundwasserverhältnisse➢ Baugrundgutachten sowohl für behördliche als auch private Zwecke➢ Beratung zu den Versickerungsmöglichkeiten von Dachwässern➢ Hinweise zur optimalen Energienutzung für Ihren Standort 
➢ Praxisorientierte Beratung ➢ hydrogeologische Gutachten (Standortbeurteilungen) für Erdwärme-Tiefensonden ➢ Vor Ort Erhebungen der Wassernutzungen ➢ Einreichung bei der Behörde
Tiefensonden In Österreich werden in Abhängigkeit vom Bundesland und dem jeweiligen Standort – in unterschiedlichem Umfang – hydrogeologische Gutachten für die Einreichung von Erdwärmetiefensonden gefordert. Wir stellen dabei sämtliche Unterlagen zusammen und können auf Wunsch auch die gesamte Einreichung übernehmen.  Lesen Sie mehr...
➢ Praxisorientierte Beratung ➢ hydrogeologische Stellungnahmen für Wasser-Wärmepumpen ➢ Vor Ort Erhebungen der Wassernutzungen ➢ Einreichung bei der Behörde
Wasser-Wärmepumpen Seit mehreren Jahren erstellen wir hydrogeologische Gutachten für Genehmigungsverfahren von Wasser-Wärmepumpen. Dabei beraten wir schon im Vorfeld unsere Kunden hinsichtlich der behördlichen und technischen Anforderungen, welche in Abhängigkeit von der Größe der Anlage und dem Standort stark variieren. Wo es erforderlich wird, übernehmen wir auch Erhebungen von angrenzenden fremden Wasserrechten und führen Beweissicherungsprogramme durch. Von Einfamilienhäusern bis hin zu großen Gewerbeobjekten, kommunalen Wohnbauten oder Industrieanlagen können wir Einreichprojekte erstellen und auf Wunsch auch die Bauaufsicht übernehmen.  Lesen Sie mehr...